Aktuelles August 2020

Veröffentlicht Schreibe einen Kommentar

Die letzten Monate waren auch für uns im Tierschutz eine schwierige Zeit. Reservierte Hunde konnten nicht reisen, Hilfe vor Ort bei unseren Tierschutzkolleginnen im Ausland war kaum umsetzbar und so stand die Zeit regelrecht still. Wir wollten ja, aber wir konnten einfach nichts wirklich tun. Umso mehr sind wir froh, dass jetzt ein wenig Normalität zurückgekehrt ist. So konnte am vergangenen Wochenende endlich unsere kleine Pippa in ihr neues Zuhause reisen. Seit März haben wir und die Adoptanten auf diesen Tag gewartet. Bis zuletzt haben wir alle den Atem angehalten, dass nicht doch noch etwas schief geht. Doch Pippa ist sehr gut angekommen und hat sich in ihrem neuen Zuhause gleich wohl gefühlt. Sie hat aber auch wirklich einen Glücksgriff getan und ganz tolle Adoptanten gefunden. Vielen Dank nochmal für die Geduld und das Warten auf Pippa, liebe Jasmina und lieber Uli 🙂

Happy Pippa mit neuem Ball

Eigentlich sollte mit Pippa noch die kleine Mora nach Deutschland in eine Pflegestelle reisen. Zwei Wochen vor dem Flug ist Mora auf mysteriöse Weise aus dem Innenhof unserer Tierschützerin auf Mallorca verschwunden. Da außer Mora noch andere Hunde dort waren und Mora wie vom Erdboden verschluckt ist, erhärtet sich der Verdacht, dass sie jemand mitgenommen hat! Kaum zu glauben, wollen viele ihre Hunde doch eigentlich eher los werden… Unsere Pflegestelle sucht sie verzweifelt und klappert alle Perreras auf der Insel ab. Hoffentlich findet sie Mora unversehrt und wohlauf. Unsere Sorge ist, dass die junge Hündin zur Produktion von Welpen zur Jagd missbraucht wird…

Leider hatten wir in den letzten Monaten einige Todesfälle ehemaliger Vierbeiner, die durch unseren Verein ein neues Zuhause gefunden hatten.

Unai ist im Alter von 14 Jahren gestorben. Er kam damals aus Jerez/Spanien. Genau wie die kleine Stella, die massive Herzprobleme hatte und erlöst werden musste.


Vinny gehört leider auch zu unseren verstorbenen Vierbeinern. Er kam 2013 von Mallorca und auch sein Herz wollte und konnte einfach nicht mehr.

Vinny

Auch die süße Siri ist aus Altersgründen leider verstorben.

Siri

Sally kam erst Anfang des Jahres zu uns. Sallys Frauchen war gestorben und niemand wollte die alte Hündin aufnehmen – bis auf Gertrud! Sie hat keinen Moment gezögert und Sally in ihrem Senioren-Rudel einen Gnadenplatz geboten. Die Zeit war begrenzt, das wussten wir alle, aber zumindest konnte die liebe Sally noch ein paar wenige Monate in einem liebevollen Zuhause genießen. Im Juni mussten wir sie gehen lassen.

Sally

Den kleinen Moro haben wir durch einen Notruf über den Tierschutzverteiler übernommen. Er war auch schön älter und hatte einige Gebrechen, aber Moro hatte auch noch viele Lebensfreude. So kam er im Februar als Dauerpflegehund zu Birgitt und blieb dort bis er im Juli leider erlöst werden musste. Ein schnell wachsender Tumor im Maul konnte leider nicht mehr behandelt werden.

Moro

Neben Pippa haben wir aber auch noch ein Happy Dog. Die kleine Heidi kam erst vor kurzem aus Albacete/Spanien nach Deutschland und hat innerhalb einer Woche ein neues Zuhause gefunden. Das ging schnell, aber bei der süßen Hundedame auch kein Wunder. Unverständlich, dass ihr ‚Frauchen‘ sie loswerden wollte und einfach auf der Straße ausgesetzt hat…und das mit 10 Jahren! Schlimm!!

Happy Heidi

Wir haben aber auch noch andere Neuzugänge – und was für tolle Hunde!

Luis, ein kleiner Welpe, wurde bei einem älteren Herren geboren, der die Meinung vertritt, seinen Hunden die Rute kupieren zu müssen… und so hat Luis leider auch nur noch ein kleines Stummelschwänzchen. Das wackelt aber umso mehr und es passt irgendwie auch zu ihm. Luis wartet momentan in seiner spanischen Pflegestelle auf ein Zuhause.

Luis

Der süße Nick hatte es in den ersten zwei Jahren seines Lebens nicht besonders schön. Zwar hatte er ein Zuhause, aber irgendwann war er nicht mehr klein und plüschig und ganz schnell wollte man ihn nur noch loswerden. Leider typisch für Länder wie Spanien. Doch damit nicht genug! Unserer Tierschützerin wurde erzählt, dass er immer wieder epileptische Anfälle hat. Sie hat ihn daraufhin gründlich untersuchen lassen und viel Geld investiert, aber Nick ist einfach nur gesund!! Für uns völlig unverständlich und schäbig von den ehemaligen Besitzern. Nick sucht jetzt ein schönes Zuhause in Deutschland.

Nick

Die Flüge für die Hunde nach Deutschland sind seit es Airberlin nicht mehr gibt schon sehr rar. Durch die aktuelle Situation hat sich das noch verschlechtert. Wir suchen daher Flugpaten von Gran Canaria nach Frankfurt und ab September von Mallorca nach Hannover. Wer eine Flugpatenschaft anbieten möchte, kann sich bitte unter unserer Mailadresse mit uns in Verbindung setzen:
info@hundeleben-retten.eu

Aktuelles Juni 2020

Veröffentlicht Schreibe einen Kommentar

Tierschutz fängt oftmals schon vor der eigenen Tür bzw. im eigenen Land an. Wir schauen nicht weg, wenn Vierbeiner auch hier Hilfe brauchen. Der Fokus liegt bei vielen Vereinen auf dem Auslands-Tierschutz. Bei uns wird da geholfen, wo Not ist und das ist leider auch bei uns in Deutschland häufig der Fall. Wir sind nur ein kleiner Verein mit einer handvoll freiwilligen Helferinnen. Der ETN e.V. ist um ein vielfaches größer, aber mit dem gleichen Ziel: Tieren in Not zu helfen – ohne Grenzen gilt der Einsatz den Tiere in Not. Der ETN e.V. (https://www.etn-ev.de/start/) ist ein großartiger Verein, der durch diverse Projekte und Kampagnen die Tierwelt unterstützt und sich zudem ebenso leidenschaftlich für den Naturschutz einsetzt.

Daher freuen wir uns umso mehr, dass wir vom ETN e.V. eine großzügige Spende an Katzenfutter erhalten haben, um die heimatlosen Streuner zu versorgen. An verschiedenen Futterstellen, wie z.B. Friedhöfen und Ställen werden die in Deutschland auf der Straße lebenden Katzen eine zeitlang ausreichend versorgt und es müssen keine leeren Mägen zurückbleiben.
Dabei geht unser besonderer Dank nicht nur an den ETN e.V. sondern auch an die freiwilligen Helferinnen, die das Futter verteilen und an Natascha Türk, die die die Katzenfutter-Spenden beim ETN e.V. abgeholt und nach Gießen versandt hat.

Der ETN e.V. hat uns nicht zum ersten Mal unterstützt. Für unsere Hunde auf unserem Gnadenplatz gab es bereits Hundefutter-Spenden. Wir freuen uns sehr über die Unterstützung, da gerade unsere älteren, kranken, ängstlichen und Hunde mit Handycap besondere Aufmerksamkeit – gerade auch bei den aufkommenden Tierarztkosten – benötigen. 

Nochmals an alle Beteiligten ein RIESIGES DANKESCHÖN – natürlich auch im Namen der Tiere!

 

Aktuelles Oktober 2019

Veröffentlicht Schreibe einen Kommentar

Die schlechten Nachrichten reißen im Oktober leider nicht ab…

Gerade noch haben wir darüber berichtet, dass unser Scoopy ein himmlisches Alter erreicht hat und diese Welt noch nicht verlassen möchten und dann ist es doch passiert!

Scoopy ging es plötzlich sehr schlecht. Die Nieren versagten und so musste er leider am 17. Oktober erlöst werden. Scoopy war nicht alleine. Sabine war die ganze Zeit bei ihm.


Biene

Auch die blinde Biene, geboren 2008, musste leider gehen. Sie hatte Leberkrebs und man konnte ihr nicht mehr helfen.


Simon

Eigentlich sind das wirklich schon genug schlechte Nachrichten, aber auch unser ehemaliger Schützling Simon ist gestorben. Er ist ebenfalls nur 11 Jahre geworden und musste erlöst werden.

Wir sind in Gedanken bei den Adoptanten. Ein kleiner Wermutstropfen ist, dass alle unsere Senioren nicht alleine waren als sie ihre Familien verlassen mussten. Ein schwerer Gang für die Besitzer, aber es ist wichtig, dass die Vierbeiner von ihren Lieben in ihren letzten Stunden umgeben waren.


Glück im Unglück hatte der kleine Chicco, der einfach in der Nähe der Autobahn ausgesetzt wurde! Gefunden wurde er von zwei Jugendlichen, die ihn schließlich bei unserer Christiana abgaben. Er war in einem furchtbaren Zustand und muss schlimmste Zahnschmerzen haben. Bis auf zwei (!) Zähne mussten schließlich alle gezogen werden!! Wie verantwortungslos sind die Menschen eigentlich?! Es macht uns wütend, aber jetzt steht die vollständige Genesung von Chicco im Vordergrund. Er hat sich in der kurzen Zeit schon so toll entwickelt und ist sicher froh keine Schmerzen mehr zu haben.