Aktuelles Januar 2024

Update 26.01.2024:
Entwarnung für Bolt!! Wir haben eine Pflegestelle gefunden und können es selbst noch gar nicht fassen! Bolt wird Anfang Februar nach Deutschland kommen. Dann wird mit dem Tierarzt abgeklärt, ob die epileptischen Anfälle wirklich durch Stress ausgelöst wurden. Bitte die Daumen drücken, dass sie nie wieder auftreten und Bolt ganz gesund ist! Das wäre die zweite gute Nachricht und wir wünschen es Bolt so sehr.

Wir möchten uns noch einmal ganz herzlich bei allen bedanken, die unseren Aufruf geteilt haben und die mit uns und Bolt mitgefiebert haben.


Wir haben einen sehr dringenden Notfall! Der erst 2 Jahre alte Bolt sitzt in der Tötung in Portugal und soll eingeschläfert werden, weil er in der Vergangenheit epileptische Anfälle hatte! Bolt bekommt derzeit 2x täglich eine Tablette und seitdem ist noch kein neuer Anfall aufgetreten. Trotzdem will man ihn einschläfern, wenn nicht kurzfristig ein Platz gefunden wird. 

Bolt soll ein ganz wunderbarer, sehr lieber und verträglicher Hund sein. Er ist bereits kastriert und ausreisefertig. Für den stattlichen, ruhigeren Rüden suchen wir eine Pflegestelle, die sich darüber im Klaren ist, dass eine Vermittlung in ein neues Zuhause aufgrund der Epilepsie länger dauern kann, ein erfahrenes und zuverlässiges Zuhause oder einen Verein, der Bolt übernehmen kann. Der liebe Rüde wirkt auf sehr traurig – vielleicht spürt er, dass es nicht gut um ihn steht. Wir brauchen Hilfe, Bolt hat nicht mehr viel Zeit.

Aktuelles Dezember 2023

Von unseren beschlagnahmten kleinen Maltesern und Yorkshire Terriern suchen aktuell noch Blondie, Daisy & Paula und Rider & Snow ein schönes Zuhause. Allen anderen konnten bereits in neue Familien vermittelt werden und genießen ihr Hundeleben – so wie es sein soll!

Leider waren die gesamten Tierarztkosten immens hoch und trotz Unterstützung und Spendeneingängen liegen wir derzeit noch bei ausstehenden Kosten von 3.800 EUR – für unsere kleine Vereinskasse ein großes Problem! Wer uns bei den Kosten unterstützen möchte kann das gerne über PayPal oder unser Spendenkonto tun. Zur Unterstützung bitte hier –> LINK klicken. Wir bedanken uns bei allen Spendern und Unterstützern.

Wir möchten hier nochmal explizit unseren kleinen Max, der auch ein deutscher Notfall aus einer Beschlagnahmung ist,  erwähnen. Der süße Kerl ist in einer Pflegestelle in Gießen und wartet doch auf sein neues und endgültiges Zuhause. Es ist uns ein Rätsel, dass noch keine Anfrage für ihn gekommen ist. Max ist ein kleiner Traumhund und als Welpe schon recht unkompliziert. Es wäre toll, wenn Max das neue Jahr gleich in seiner Familie verbringen kann.

Auch wenn unser Fokus aktuell weiterhin auf den Notfällen in Deutschland liegt, möchten wir ein neues Projekt vorstellen! Durch ein zufälliges Kennenlernen im Urlaub – wie das so ist, trifft man andere Hundebesitzer und kommt ins Gespräch – erfuhren wir von Maria, die in der Nähe von Porto eine kleine Auffangstation unterhält. Auch im schönen Urlaubsland Portugal ist die Not der Tiere groß. Das Land wird oft übersehen, da der Tierschutz in Spanien und Griechenland oder in Osteuropa oft im Fokus steht. Leider ist jedoch das Elend der Straßentiere auch in Portugal nicht minder groß. Gerade in Portugal gibt es kaum Hilfe und Unterstützung von behördlichen Seiten. Auch hier sind Tötungsstationen die Regel und die Fristen bis zur Tötung der Tiere sind kurz.

Maria betreut ca. 30-40 Hunde, die alle ein neues Zuhause suchen. Auch sie bekommt die ‚Nach-Corona-Zeit‘ stark zu spüren und hat derzeit ihre Kapazitätsgrenze erreicht und musste zudem viele Welpen aufnehmen, die auf der Straße nicht überlebt hätten. Durch die noch überschaubare Anzahl der betreuten Hunde, kennt Maria die Tiere sehr gut und kann die Charaktere daher gut einschätzen. Natürlich gilt auch hier, dass die Tiere in einer Auffangstation leben und sich dann oftmals anders verhalten als in einem Zuhause. Wir werden die Hunde zukünftig auf unserer Homepage und in den Vermittlungsportalen (Tiervermittlung, Zergportal, etc.) vorstellen und freuen uns über jeden Vierbeiner, der ein neues Zuhause findet.

 

Aktuelles Dezember 2019

Weihnachten steht vor der Tür und wir freuen uns auf einige (hoffentlich) entspannte Tage.
Im Tierschutz weiß man ja nie …
Unsere Yorkie-Hündin Loli, die jetzt Lilly heißt, ist in ein wunderschönes Zuhause in Trier umgezogen.

Neu als Gnadenpflegehund hat unser Verein die sehr betagte Hündin Sally übernommen, die in ihrem Zuhause nicht mehr betreut werden konnte. Sally ist 16 Jahre alt und darf ihren Lebensabend in Gießen-Rödgen verbringen. Sie ist teilweise inkontinent, aber das kennen wir ja schon bei einigen Oldies.

Ebenfalls in Gießen-Rödgen ist Rianna (2008 geboren) kurzfristig als Pflegehund wieder eingezogen, da  ein Tumor am Augenlid festgestellt wurde und Rianna Anfang Januar 2020 operiert werden muss. Die bisherige Dauerpflegestelle
kann die Versorgung von Rianna nicht mehr gewährleisten. Wir hoffen für die Hündin ein dauerhaftes neues Zuhause zu finden. Riannas ehemalige Besitzerin ist verstorben und die Hündin soll nicht dauernd umziehen müssen.

Auf unseren weiteren Pflegestellen warten noch nette kleine Vierbeiner, die sich für das neue Jahr tolle Familien wünschen.
Zum Beispiel Amy und Luna, die sehr aneinander hängen und daher nur zusammen vermittelt werden.
Oder die hübsche, pflegeleichte und gehorsame Romy in Braunschweig wartet ebenso auf eine Adoption.
Dann ist da noch unsere anfänglich sehr ängstliche Bounty, die in ihrer Pflegestelle im hessischen Wölfersheim enorme Fortschritte gemacht hat (auf diesem Wege ein großes Dankeschön an unsere Christiana und Familie für die Geduld und Fürsorge).

Wir haben auch zwei Neuzugänge – beide von der Urlaubsinsel Mallorca! Coco ist noch keine zwei Jahre alt und wurde von seinen Besitzern einmal geliebt und hatte ein unbeschwertes Hundeleben. Doch lange hat die Liebe zu ihm nicht angehalten und man wurde seiner überdrüssig. Nun ‚lebt‘ Coco auf der Terrasse – alleine! Tagein, tagaus… Unsere zweite Neuvorstellung ist Thelma, eine Border Collie Hündin. Sie sollte ursprünglich gedeckt werden und Welpen auf die Welt bringen. Doch unsere liebe Tierschützerin vor Ort konnte das verhindern. Mehr Infos zu den beiden finden Sie hier auf unserer Homepage!

Leider gibt es aber auch traurige Nachrichten: Aaron, ehemals Maxi, ist leider Mitte Dezember über die Regenbogenbrücke gegangen. Wir hatten ihn 2011 in ein tolles Zuhause vermittelt. Aaron hat vielen Menschen unzählige Freude bereitet und seinen Besitzer bei sozialen Projekten in Heimen und auch bei anderen Veranstaltungen begleitet. Er bleibt unvergessen und wir trauern mit seiner Familie.

Aaron (vorne) und Freunde

Abschließend möchte das Team von Hundeleben retten e.V. ihnen allen ganz herzlich danken!
Danke an alle Unterstützer unseres Vereines, Dauerpflegestellen, Pflegestellen, Spendern, Paten, Flohmarkt-Verkäufern, unseren unermüdlichen Kolleginnen in Gran Canaria und Mallorca, sowie alle lieben Menschen  von Arycan!
Ganz besonders möchten wir unseren Adoptanten für das Vertrauen und die Fürsorge unserer ehemaligen Vierbeinern danken. Wir durften wieder ganz liebe und herzensgute Menschen kennenlernen .
Wir wünschen ihnen ALLEN ein gesegnetes, friedliches Weihnachtsfest und ein glückliches NEUES JAHR 2020 !